Letztes Feedback

Meta





 

Ich will ja nicht meckern aber...

04.09.2013: So ein Mist, eigentlich waren ja nun für Heute drei Wohnungsbesichtigungen geplant. Erster Dämpfer die letzte meldete sich nicht zurück, sodass ich keine Adresse hatte. Die anderen waren auch zu 50% unschön. Um ein wenig mehr ins Detail zu gehen. Nach einem kurzen Gespräch mit der beratenden Uni-Koordinatorin (die überraschenderweise sehr gut deutsch spricht) machte ich mich auf richtung Hostel, sammelte meine Sachen ein, suchte noch ein bisschen nach anderen Wohnungen und machte mich auf den Weg zu der ersten Besichtigung. Diese war sehr zentral in der Altstadt (also eine richtig schöne Lage). Nach überwinden der Treppe und der Wohnungsbesichtigung war mir klar, hier wird zwar noch gebaut aber trotzdem machten alle einen sehr sympathischen Eindruck und ich mir dementsprechend viele Hoffnungen. Einziges Manko, das Zimmer verfügte über kein eigenes Fenster nach draußen, sondern war lediglich über ein Klappfenster mit dem Nachbarzimmer verbunden. Aber ich glaube, dass könnte ich tollerieren. Mit viel Selbstvertrauen im Bauch überlegte ich mir zum Beispiel auf dem Rückweg schon Rituale für den täglichen Gang zur Uni, wie mir jeden Morgen in einem kleinen Shop eine Eistee-Dose zu kaufen.

Mit viel Selbstvertrauen im Bauch (ich ging ja in der Annahme, dass ich das Zimmer schon sicher hab) ging ich dann zur zweiten Besichtigung des Tages. Dieses doch schon ein wenig hübschere Zimmer mit Fenster nach draußen gefiel mir zwar auf Anhieb, jedoch war die Vermieterin (verständlicherweise) nicht davon begeistert, dass ich bloß für fünf Monate mieten wollte. Das schlug sich dann ganz schnell in dem monatlichen Mietpreis nieder. Genauso wie fast jede Kleinigkeit die Warmmiete schlussendlich von 200 € auf 240 € hob. Wäsche waschen nicht mit inbegriffen, was mich pro Füllung noch einmal 2 € gekostet hätte. Ergo lehnte ich mich entschuldigend ab und schrieb auf dem Rückweg schon sehr überschwänglich der ersten Wohnung, wann ich den Vertrag unterzeichnen könne. Keine Antwort. Also rief ich noch einmal an um dann festzustellen, dass da noch mehr Bewerber wären und man sich in der Nacht entscheide, wer das Zimmer bekomme.

So sitz ich jetzt hier, auf dem absoluten Tiefpunkt seit einer Woche und warte darauf, ob ich das Zimmer bekomm oder nicht. Wenn nicht, dann wird es langsam eng, weil ich das Hostel nur bis zum 06.09. gebucht hab, ergo dann hier um 12 raus muss. 

Einzige Aufheiterung heute war die Nachricht, dass mein Flug nach Deutschland über Weihnachten steht. Anbei noch ein großes Dankeschön an meine Tante, meinen Onkel und meine Eltern dafür.

So das war es dann erstmal für heute und ich warte hier noch ein bisschen auf die Nachricht, nicht sicher, ob ich heulen oder komplett feiern über diese Situation soll. Aber ich will ja nicht meckern.

4.9.13 21:32

Letzte Einträge: ? ? ?, Ochnee nicht schon wieder Gedichte, El padrino guatemalteco, Willkommen im Alltag, Zeitvertreib mal anders..., Nach Hause kommen

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen